Von der Schule in die Arbeitswelt:

BMDW/IV-Lehrlingstalk: Die Fachkräfte von morgen. Leyrer + Graf Lehrling diskutierte mit!

Gmünd / Wien, am 25.08.2020. Im Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort hat gestern gemeinsam mit der Industriellenvereinigung ein Lehrlingstalk stattgefunden, der unter dem Motto „Wir reden mit den Fachkräften der Zukunft“ stand. 23 Lehrlinge aus 18 Industrieunternehmen haben an der Gesprächsrunde teilgenommen, darunter auch Leyrer + Graf mit Nina Prock als Lehrling zur Bautechnischen Assistentin.

„Eine Lehre in der Industrie bietet vielfältige Karrieremöglichkeiten und ist ein starkes wie stabiles Fundament für eine erfolgreiche berufliche und persönliche Zukunft. Völlig zurecht ist die österreichische Lehrlingsausbildung ein internationales Erfolgsmodell“, betonten Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und der Präsident der Industriellenvereinigung (IV), Georg Knill.

Aktuell bildet die Industrie rund 16.500 Lehrlinge aus und ist im Vergleich zu anderen Sparten der zweitgrößte Lehrlingsausbildner.

Auch Leyrer + Graf zählt zu den Top-Lehrlingsausbildern in der Bauindustrie und war bei der Talkrunde mit Nina Prock vertreten, die eine Lehre zur Bautechnische Assistenz im 2. Lehrjahr absolviert.

„Für mich war es eine tolle Erfahrung, dass ich bei der Veranstaltung dabei sein durfte und Frau Minister Schramböck persönlich kennengelernt habe – diese Chance bietet sich auch nicht alle Tage. Und darüber hinaus finde ich es sehr gut, dass wir im Rahmen des Lehrlingstalks die Möglichkeit hatten über unsere Lehrberufe zu sprechen, warum wir uns dafür entschieden haben usw. So begeistern wir vielleicht weitere Jugendliche für einen Lehrberuf in der Industrie, der keineswegs nur den Burschen vorbehalten ist“, so Nina Prock.

Sowohl Wirtschaftsministerin Schramböck als auch IV-Präsident Knill versicherten, dass sie sehr intensiv an der Modernisierung der heimischen Lehrausbildung arbeiten, sodass diese weiterhin ein Erfolgsmodell bleibt.

Die Baulehre beispielsweise wurde mit 2020 neu ausgerichtet und der modernen Berufswelt angepasst, denn die Digitalisierung hat auch in der Baubranche Einzug gehalten und neue Technologien eröffnen neue Wege in der Arbeitsweise. So wurde die Lehrausbildung nicht nur inhaltlich adaptiert, sondern auch mit digitalen Lernmethoden erweitert.

Bild: Leyrer + Graf Lehrling Nina Prock mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, © Presseabteilung BMDW